Diese Bildschirmgrösse wird nicht unterstützt. Bitte drehen Sie Ihr Gerät.

Persönlich.

Seit 1994 bin ich mit Beatrice Tschirky-Mannhart verheiratet. Meine Frau hat nach der Matura die Ausbildung zur Primarlehrerin abgeschlossen und den Beruf lange ausgeübt. Wir haben zwei Kinder (2001, 2003), die beide die Kantonsschule am Burggraben in St.Gallen besuchen und sich sportlich beim Handballclub Bruggen und beim Unihockeyclub Waldkirch-St.Gallen betätigen.

Boris Tschirky und seine Familie

In der Freizeit engagiere ich mich gerne gesellschaftlich und politisch. 1988 bis 1991 war ich Vizepräsident, 1992 bis 2007 Präsident des Kirchenverwaltungsrates Kriessern. Zugleich war ich 1997 bis 2000 Vorstandsmitglied und 2000 bis 2005 Präsident des Verbandes Katholischer Kirchgemeinden des Kantons St.Gallen. 1996 bis 2007 vertrat ich die Kirchgemeinde Kriessern im Katholischen Kollegium des Kantons St.Gallen. Dort wirkte ich u.a. in der Arbeitsgruppe zur Revision der Verfassung des Katholischen Konfessionsteils des Kantons St.Gallen mit.

Bis heute bin ich Vizepräsident der gemeinnützigen Stiftung Mintegra in Buchs SG, die Sozialberatung für Fremdsprachige und Integrationsangebote zur Verfügung stellt. Bereits seit 1982 bin ich insbesondere in Kriessern und Montlingen als Kirchenorganist tätig.

In meiner Freizeit engagiere ich mich vielseitig, ob als Kirchenorganist oder als Vizepräsident bei der Stiftung Mintegra. Und mit meiner Familie klopfe ich gerne einmal einen Jass.

Als ausgebildeter Historiker beschäftige ich mich gerne mit geschichtlicher und politischer Literatur und bereise mit meiner Familie andere Länder – insbesondere die Nachbarstaaten der Schweiz und den angelsächsischen Raum. Auf diesen Touren interessieren uns v.a. kulturelle und geschichtsträchtige Stätten. Und nicht fehlen darf jeweils der eine oder andere Jass.

Boris und Beatrice Tschirky

Als ehemalige Nachbarin habe ich Boris Tschirky als sehr zuverlässig und anpackend kennengelernt. Ich unterstütze ihn, weil er Nägel mit Köpfen macht, gradlinig und offen auf die Menschen zugeht und ehrlich argumentiert.

Barbara Hächler, Geschäftsführerin SBB und Stadtparlamentarierin

Barbara Hächler für Boris Tschirky